Bestimmung

911 RSR

Eine angemessene Ausfahrt für einen 911?
Der Härtetest auf der Rennstrecke.

Der 911 RSR wurde speziell für den Einsatz in der FIA World Endurance Championship (WEC) entwickelt. Sie ging 2012 aus dem Intercontinental Le Mans Cup hervor und trägt seit 1992 als erste Langstreckenrennserie wieder den WM-Status der FIA. Dass sie als die Spitze des GT-Werkssports gilt, beweisen unter anderem die namhaften Austragungsorte wie Silverstone, Spa, São Paulo, Austin, Fuji, Schanghai und Bahrain. Das unbestrittene Saisonhighlight im Rahmen der FIA WEC ist allerdings Le Mans. Hier muss der 911 RSR sein Können 24 Stunden lang im Grenzbereich unter Beweis stellen, um die Erfolgsgeschichte von 2013 weiterzuschreiben.

Zusätzlich zur FIA WEC wird der 911 RSR in der TUDOR United SportsCar Championship antreten. Eine Langstreckenrennserie, die vor allem im nordamerikanischen und kanadischen Raum einen hohen Stellenwert besitzt. Hier wird sich das Porsche Werksteam unter anderem auf Strecken wie Daytona, Laguna Seca, Indianapolis und Sebring beweisen müssen. Sicher ist: Auch 2014 wird es für unseren GT-Rennwagen genug Möglichkeiten geben zu zeigen, dass er die Ziffern 911 zu Recht trägt.