Motorsportzentrum Weissach

Das Herz des Porsche-Motorsports schlägt im Motorsportzentrum in Weissach. Der supermoderne Komplex mit viel Aluminium und Glas sendet seit seiner Fertigstellung im Herbst 2007 ein klares Signal aus: Porsche gibt im Motorsport weiter Gas.

Die Sportlichkeit zeigt sich schon bei der Anfahrt. Reifenstapel und rot-weißlackierte Randsteine vermitteln einen Hauch von Rennsportatmosphäre. Durch die Neubauten, die durch eine transparente Dachkonstruktion verbunden sind, stehen dem Motorsport 12.000 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung.

Stolz sind die Motorsportler vor allem auf die Produktion. In dem lichtdurchfluteten Gebäude werden die Rennfahrzeuge von erfahrenen Spezialisten gebaut - komplett von Hand und ganz im Stil der klassischen Manufaktur. Die benötigten Bauteile gibt's gleich um die Ecke, im prozessoptimierten Logistik-Lager. Dort erhalten auch die Kunden alles, was sie für ihre Rennautos benötigen.

Mehr als 35.000 unterschiedliche Teile, vom Staubschutzdeckel bis zum Getriebe, werden hier gelagert. Zum Terminal, das sieben Renntrucks als Heimatbasis dient, und zum Bürogebäude für die Entwicklungsabteilung und die Verwaltung sind es nur wenige Schritte. Flexibilität und kurze Wege: An dieser Prämisse haben sich die Planer des Motorsportzentrums in erster Linie orientiert und damit der rasanten Entwicklung des Porsche-Motorsports Rechnung getragen.

Wussten Sie dass …

... das Logistik-Center 4,5 Millionen Teile, geordnet in 35.000 Teilepositionen, auf Lager hält?

... die Fachbodenregale des Lagers über 5.500 Regalfelder verfügen und das Karossenlager Platz für 32 Rohkarossen des Typs 911 bietet?

... die Spezialisten in der Chassis-Werkstatt 500 Fahrzeugvermessungen pro Jahr vornehmen?

... jährlich etwa 800 neue oder revidierte Rennmotoren und Renngetriebe die Antriebs-Werkstatt verlassen?

... in der Rennfahrzeug-Manufaktur während der Produktionsphase vor der Saison jeden Tag ein Fahrzeug der Typen 911 GT3 RSR oder 911 GT3 R fertiggestellt wird?