1991 - Footwork-Porsche FA 12 Formel 1

Mitte 1989 war die bevorstehende Rückkehr von Porsche in den Formel 1-Zirkus Tagesgespräch in den Fahrerlagern zwischen Monte Carlo und Adelaide. Denn Porsche signalisierte die Entwicklung eines 3,5 Liter-Saugmotors, der von der FISA (Fédération Internationale du Sport Automobile) künftig für die Formel 1 und für die Gruppe C verbindlich vorgeschrieben werden sollte.

Als dann Anfang 1990 der englische Arrows-Rennstall, von dem japanischen Geschäftsmann Wataru Ohashi gekauft und in seinem Footwork-Konzern angegliedert, sich den neuen Porsche-Saugmotor exklusiv für das künftige Footwork/Porsche-Team sicherte, startete Porsche 1991 wieder in der Formel 1. Gegenüber der Zusammenarbeit mit McLaren-TAG von 1984 trat Porsche bei der Zusammenarbeit mit Footwork/Arrows erstmals als Bewerber auf.

Porsches zweites Formel 1-Comeback war ein Joint Venture aus vier Ländern. Die Autos kamen aus England (Arrows), das Geld aus Japan (Footwork), die Fahrer aus Italien (Michele Alboreto, Alex Caffi) und die Motoren aus Deutschland (Porsche).

Doch schon zu Beginn der Saison wurde nach Rückschlägen deutlich, dass man ohne ein Jahr der Vorentwicklung die gesteckten Ziele kaum erreichen könne. Nach einer Auszeit von den Rennen im Juni, folgte zum Saisonschluss 1991 die vorzeitige Beendigung der Partnerschaft und damit vorerst auch das Ende für die Entwicklung eines aktuellen Porsche Formel 1-Motors.

Technische Daten
Modell: Footwork-Porsche FA 12 Formel 1
Baujahr: 1991
Motor: 12-Zylinder in V-Form Winkel 80°, Mittelabtrieb, Wasserkühlung, Motorgewicht 170 kg
Ventile: Vierventiler, je 2 obenliegende Nockenwellen über Zahnräder
Hubraum: 3.498 ccm
Bohrung x Hub: 86 x 50,2 mm
Leistung: 670 PS (496 kW) bei 13.500 1/min
Gemischaufbereitung: Elektronische Zündung/Einspritzung
Chassis: Arrows A 11 C
Kraftübertragung: 6 Vorwärts-, 1 Rückwärtsgang
Bremsanlage: Scheibenbremsen
Fahrleistung: Höchstgeschwindigkeit ca. 350 km/h
Gewicht: 500 kg
Technische Daten
Modell: Footwork-Porsche FA 12 Formel 1
Baujahr: 1991
Motor: 12-Zylinder in V-Form Winkel 80°, Mittelabtrieb, Wasserkühlung, Motorgewicht 170 kg
Ventile: Vierventiler, je 2 obenliegende Nockenwellen über Zahnräder
Hubraum: 3.498 ccm
Bohrung x Hub: 86 x 50,2 mm
Leistung: 670 PS (496 kW) bei 13.500 1/min
Gemischaufbereitung: Elektronische Zündung/Einspritzung
Chassis: Arrows A 11 C
Kraftübertragung: 6 Vorwärts-, 1 Rückwärtsgang
Bremsanlage: Scheibenbremsen
Fahrleistung: Höchstgeschwindigkeit ca. 350 km/h
Gewicht: 500 kg