1981 - Rückblick

Ein in Weissach entwickeltes Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) erlaubt das Schalten von Gangstufen ohne Zugkraftunterbrechung. Der erste Versuchseinsatz des Getriebes erfolgt 1983 in einem Porsche Typ 956.

Unter der Bezeichnung "924 GTP Le Mans" schickt Porsche beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans einen Prototyp des künftigen 944 an den Start. Der neue Wagentyp erweist sich als äußerst zuverlässig, sodass Walter Röhrl und Jürgen Barth das Rennen mit einem Klassensieg beenden können. Ein weiterer Le-Mans-Teilnehmer aus Stuttgart krönt das 50-jährige Firmenjubiläum mit einem Gesamtsieg: Der Porsche Typ 936/81 Spyder mit dem Fahrerteam Jacky Ickx und Derek Bell war kurz vor dem Rennen auf Basis eines Typ 936 aus der Rennsaison 1976 entstanden und mit einem neu entwickelter 2,65-Liter-Sechszylindermotor ausgestattet worden.