1965 - Rückblick

Bei der aufgrund widriger Wetterverhältnisse anspruchsvollsten Rallye Monte Carlo der Renngeschichte beweist der Porsche 911 seine Qualitäten als Rennfahrzeug. Nach 4600 schneereichen Kilometern erreichen von 237 gestarteten Fahrzeugen lediglich 22 die Zieleinfahrt. Herbert Linge und Peter Falk beenden das Rennen mit einem respektablen fünften Rang im Gesamtklassement. Den zweiten Platz erzielen Eugen Böhringer und Rolf Wütherich auf einem Porsche 904 Carrera GTS.

Bei den 12 Stunden von Sebring befinden sich unter den ersten zehn Fahrzeugen des Gesamtklassements vier Porsche vom Typ 904 Carrera GTS. Für eine weitere Überraschung sorgt der zweite Gesamtrang von Gerhard Mitter und Colin Davis bei der Targa Florio auf dem Porsche Typ 904-8 "Känguru".

Am 30. September ist es der Porsche-Presse-Chef und Rennleiter Huschke von Hanstein, der auf einem 488 kg leichten Porsche "Ollon Villars" Bergspyder auf dem Hockenheimring zwei Weltrekorde für die Viertelmeilen- und 500 Meter-Distanz nach Zuffenhausen holt.