1951 - Rückblick

Zunehmend gewinnt der Motorsport an Bedeutung für den jungen Automobilhersteller Porsche. Nach einem Erfolg bei der Internationalen Alpenfahrt durch Otto Mathé im Vorjahr macht Porsche im Juni durch einen Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans international auf sich aufmerksam. Auf einem Porsche 356 SL Leichtmetall-Coupé gewinnt der französische Porsche-Importeur und Generalvertreter Auguste Veuillet zusammen mit Edmond Mouche die 1,1-Liter-Wertung. Als ebenfalls viel beachtet gilt der im August erzielte Klassensieg des Teams Paul von Guilleaume/Graf von der Mühle bei der Fernfahrt Lüttich-Rom-Lüttich.

Auf dem im Herbst stattfindenden Automobilsalon in Paris sorgt die 72-Stunden-Rekordfahrt eines Porsche 356 Leichtmetall-Coupés für erhebliches Aufsehen. Auf der südlich von Paris gelegenen Rennstrecke von Montlhéry erzielt ein Rennfahrer-Team elf internationale Klassenrekorde und mit einem Durchschnittstempo von 152,34 km/h zugleich einen neuen Weltrekord.