1951 - Porsche 356/1100 Alu-Coupé

Es ist ein folgerichtiger Schritt, als Ferry Porsche 1948 den ersten Roadster-Prototyp zum Leichtmetall Coupé weiterentwickelt. Entgegen dem Porsche Nr. 1 rückt nun der Motor wie beim VW hinter die Hinterachse, um Platz zu schaffen für zwei kleine Notsitze. Rund 50 Exemplare des 356 Alu Coupés entstehen zwischen 1949 und 1951 im österreichischen Gmünd, dann werden in Stuttgart-Zuffenhausen provisorische Fertigungsanlagen eingerichtet. 1951 werden dann die in Gmünd hergestellten Alu Coupés zur Grundlage für den Einstieg von Porsche in den Automobilsport.

Selbstverständlich hat man sie speziell hergerichtet. Der Inhalt des Tanks wird auf 78 Liter vergrößert, indem man ihn weiter nach vorne und noch um den Ersatzreifen legt. Der Einfüllstutzen ragt, um schneller nachtanken zu können, in der Mitte durch die vordere Haube.

Schon bei seinem ersten Start, beim 24 Stunden Rennen in Le Mans, fährt der damalige Porsche Importeur in Frankreich, Auguste Veuillet, mit Edmonde Mouche als Copilot im Alu Coupé auf Anhieb einen 140-km/h-Schnitt und den Klassensieg heraus.

Wie schnell und zuverlässig die Porsche Coupés sind, zeigt eine über 72 Stunden gehende Rekordfahrt 1951 in Monthéry, bei der ein Alu Coupé aus Gmünd mit dem neuen 1,5-Liter-Motor von über 70 PS fast 11.000 Kilometer zurücklegt, was einem Gesamtschnitt von 152,35 km/h entspricht.

Bis Mitte der fünfziger Jahre, hauptsächlich in Rallye-Veranstaltungen, sind die Alu Coupés mit dem 1,5-Liter-Motor und nun auch, wie bereits bei dem Serien-356, mit der einteiligen Windschutzscheibe, in ganz Europa erfolgreich. So auch 1952 mit einem Klassensieg in Monza, 1953 bei der Rallye Sestriere, beim Großen Preis von Belgrad und bei der Rallye des Alpes, 1954 bei der Langstrecken-Rallye Lüttich-Rom-Lüttich und 1955 beim Eisrennen in Zell am See.

Technische Daten
Modell: Porsche 356/1100 Alu-Coupé
Baujahr: 1951
Motor: Vierzylinder-Zweiventil-Saugmotor als Mittelmotor, zentrale Nockenwelle mit Stoßstangen, luftgekühlt
Hubraum: 1.488 ccm
Bohrung x Hub: 80 x 74 mm
Leistung: 70 PS (51 kW) bei 5.000 1/min
Gemischaufbereitung: 2 x Solex-Fallstrom-Doppelvergaser
Kraftübertragung: 4 Vorwärts-, 1 Rückwärtsgang, ZF-Sperrdifferenzial
Bremsanlage: hydraulische Trommelbremsen
Fahrleistung: Höchstgeschwindigkeit 162 km/h
Gewicht: 640 kg
Radstand: 2.100 mm
Maße (L): 3.860 mm
Technische Daten
Modell: Porsche 356/1100 Alu-Coupé
Baujahr: 1951
Motor: Vierzylinder-Zweiventil-Saugmotor als Mittelmotor, zentrale Nockenwelle mit Stoßstangen, luftgekühlt
Hubraum: 1.488 ccm
Bohrung x Hub: 80 x 74 mm
Leistung: 70 PS (51 kW) bei 5.000 1/min
Gemischaufbereitung: 2 x Solex-Fallstrom-Doppelvergaser
Kraftübertragung: 4 Vorwärts-, 1 Rückwärtsgang, ZF-Sperrdifferenzial
Bremsanlage: hydraulische Trommelbremsen
Fahrleistung: Höchstgeschwindigkeit 162 km/h
Gewicht: 640 kg
Radstand: 2.100 mm
Maße (L): 3.860 mm