2006 - Neues Motorsport-Zentrum in Weissach

Über 10.000 Quadratmeter für Porsche-Rennfahrzeuge

Nach nur einjähriger Bauzeit wird im Juli 2006 das neue Motorsport Zentrum am Standort Weissach fertig gestellt. Damit hat Porsche eine entscheidende Voraussetzung geschaffen, um die Konkurrenz- und Siegfähigkeit seiner Fahrzeuge im Rennsport auch zukünftig zu sichern. Das Herzstück des Porsche-Motorsports besteht aus vier Gebäuden, die durch eine leichte und transparente Bogendachkonstruktion verbunden sind. Dazu gehören der Werkstattbereich, die Rennfahrzeug-Manufaktur, der Logistik-Bau und das Lkw-Terminal. Ein dreigeschossiges Bürogebäude für die Verwaltung und die Entwicklungsabteilungsowie ein Parkhaus vervollständigen den neuen Motorsport-Komplex, in dem 210 Mitarbeiter tätig sein werden.

Der Motorsport-Komplex umfasst eine Nutzfläche von 10.550 Quadratmetern, was im Vergleich zur ehemaligen Rennsport-Abteilung eine Verdoppelung bedeutet.

Die Werkstatt beherbergt nun separate Bereiche für die Wartung von Cup- und Kundenrennwagen, den Sportwagen Prototyp RS Spyder, den 911 GT3 RSR sowie für Entwicklungsprojekte. Zirka 20.000 unterschiedliche Teile lagern im Logistik-Bau, der beispielsweise auch die Serien-Fahrzeuge 911 GT3 und 911 GT3 RS mit Ersatzteilen versorgt. Am Terminal können bis zu sieben Sattelzüge gleichzeitig andocken und für den Einsatz an den Rennstrecken beladen werden.

Bereits die Gestaltung der Zufahrt signalisiert den Bestimmungszweck des neuen Zentrums: In den Kurven begrenzen die typisch abgeschrägten Randsteine wie auf Rennstrecken die Fahrbahn. Reifenstapel und Bandenwerbung vermitteln Motorsport-Atmosphäre.