Richard Lietz ist der weltbeste GT-Pilot.

Richard Lietz ist der weltbeste GT-Pilot.

24.11.2015 | Category: FIA WEC (9)

Diesen Tag wird Richard Lietz nicht so schnell vergessen. Wann immer er in den nächsten Wochen in den Spiegel schaut, wird er an den 21. November 2015 erinnert werden - den Tag, an dem er beim Sechsstundenrennen in Bahrain mit dem Gewinn des FIA Endurance World Cup den größten Erfolg seiner Karriere feierte. Denn kaum war der beste GT-Pilot der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC im Ziel aus seinem Porsche 911 RSR gestiegen, nahmen ihn die Mechaniker seines Porsche Team Manthey in die Zange und rasierten ihm eine "1" ins schwarze Kopfhaar. 

"Auch wenn ich jetzt zu Hause einiges erklären muss - die Jungs hatten ihren Spaß, das war in diesem Moment das Wichtigste", sagte Richard Lietz, der am 17. Dezember seinen 32. Geburtstag feiert. "Dieser Titel ist für uns alle der verdiente Lohn dafür, dass wir in dieser Saison auch nach Rückschlägen nie aufgehört haben zu kämpfen. Auch als wir in Le Mans auf einem Tiefpunkt waren, als uns viele schon abgeschrieben hatten, haben wir immer an uns geglaubt. Wie wir in der zweiten Saisonhälfte zurückgekommen sind, war grandios. Das geht nur mit so einem Team."

Vier Rennen musste Richard Lietz auf seinen ersten Saisonsieg warten. Erst auf dem Nürburgring, der Hausstrecke des Porsche Team Manthey, ist der Knoten geplatzt. Mit seinem Erfolg auf dem Eifelkurs hat der Österreicher im August erstmals die Führung im FIA World Endurance Cup übernommen, der hart umkämpften Fahrerwertung in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC. Bei den Überseerennen hat er sie dann nicht mehr aus der Hand gegeben.

"Er ist eine absolut sichere Bank, wenn es darum geht, auch unter schwierigsten Bedingungen konstant schnell zu sein und gute Ergebnisse einzufahren", sagt Marco Ujhasi, Gesamtprojektleiter GT Werksmotorsport bei Porsche.

Für viele junge Porsche-Piloten ist Richard Lietz ein Vorbild. Da auch er seinen fahrerischen Feinschliff in den Porsche-Markenpokalen erhalten hat, die sich einmal mehr als perfektes Sprungbrett für eine internationale Rennfahrerkarriere erwiesen haben, fällt die Identifikation besonders leicht. 

 

 

FIA WEC, Endstand Fahrer-WM für GT-Piloten nach 8 Rennen
1. Richard Lietz, Porsche, 145 Punkte
2. Gianmaria Bruni, Toni Vilander, Ferrari, 131,5
3. Michael Christensen, Porsche, 127
4. Davide Rigon, James Calado, Ferrari, 123
5. Frédéric Makowiecki, Porsche, 118
6. Patrick Pilet, Porsche, 100

 

FIA WEC, Endstand Hersteller-WM für GT-Teams nach 8 Rennen
1. Porsche, 290 Punkte
2. Ferrari, 286
3. Aston Martin, 192

Zurück zur Übersicht