25. Juli 2018

Der neue Macan.

Porsche hat in Shanghai den neuen Macan vorgestellt. Das seit 2014 sehr erfolgreiche Kompakt-SUV wurde in puncto Design, Komfort, Konnektivität und Fahrdynamik umfassend aufgewertet. Damit bleibt der Macan das sportliche Aushängeschild im Segment. Im Stil der Porsche-Design-DNA tritt der neue Macan mit einem dreidimensional ausgearbeiteten LED-Heckleuchtenband an. 

Auffälligste Neuerungen im Innenraum sind der elf Zoll große Touchscreen des neuen Porsche Communication Management (PCM), die neu angeordneten und gestalteten Lüftungsdüsen und das aus dem 911 bekannte GT-Sportlenkrad. Das PCM erlaubt den Zugang zu neuen digitalen Funktionen wie der intelligenten Sprachsteuerung und der serienmäßigen Online-Navigation.

Der Verkaufsstart in Österreich ist für Kalenderwoche 38 anberaumt.

 

Der neue Macan.

Design-Highlights des neuen Macan.

02. Juli 2018

5.19,55 Minuten - Porsche 919 Hybrid Evo holt Rekord in der Grünen Hölle.

Fünf Minuten und 19,55 Sekunden zeigt die Stoppuhr, als Timo Bernhard im Porsche 919 Hybrid Evo die Messlinie kreuzt. Damit hat der zweimalige Le-Mans-Sieger und amtierende Langstreckenweltmeister auf der 20,8 Kilometer langen Nordschleife des Nürburgrings einen Rekord unterboten, der 35 Jahre lang Bestand hatte.

 

29. Juni 2018

Porsche in Le Mans 2018.

Porsche gewinnt die 86. Auflage der 24 Stunden von Le Mans in beiden GT-Klassen. Im Porsche 911 RSR mit der Startnummer 92 siegten Kevin Estre (FRA), Michael Christensen (DEN) und Laurens Vanthoor (BEL) und überquerten mit der "pinken Sau" als Erste die Ziellinie.

Der Österreicher Richard Lietz brachte das Schwesterauto mit der Nummer 91 gemeinsam mit Frédéric Makowiecki (FRA) und Gianmara Bruni (ITA) als Zweite in Ziel.

"Wir freuen uns riesig, dass wir uns im harten Wettbewerb gegen fünf andere Automobilhersteller durchsetzen konnten, nachdem wir von der Pole-Position ins Rennen gegangen sind. Die beiden Erfolge unterstreichen einmal mehr, weshalb Porsche in Le Mans Rekordsieger ist", sagt Dr. Frank-Steffen Walliser, Leiter Motorsport und GT-Fahrzeuge.

 

08. Juni 2018

Porsche 911 Speedster Concept: offen, puristisch und mehr als 500 PS.

Das wohl schönste Geschenk zum 70. Geburtstag seiner Sportwagen bereitet Porsche sich selbst: Der 911 Speedster Concept ist die fahrbereite Studie eines besonders offenen und aufregenden Sportwagens. Er schlägt die Brücke vom Porsche 356 "Nr. 1" Roadster, der am 8. Juni 1948 seine Betriebserlaubnis erhielt, in die Gegenwart.

Unterhalb der Karosserie setzt der 911 Speedster Concept auf modernste Komponenten: Das Fahrwerk entstammt prinzipiell dem 911 GT3, die Kleeblätter der imposanten 21-Zoll-Felgen im Fuchs-Design sind hochglanzpoliert. Erstmals präsentierten sich diese Räder mit einem Zentralverschluss. Die Auspuffanlage mit Titan-Endrohren und den Antriebsstrang inklusive manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe steuern die GT-Entwickler bei. Der Sechszylinder-Boxermotor dieser minimalistischen Konzeptstudie leistet über 500 PS und erreicht Drehzahlen von bis zu 9.000/min.

 

09. Juni 2018

Der Mission E wird zum ...

Die Zukunft rückt näher: Der erste rein elektrisch betriebene Porsche geht Ende nächstes Jahr in Serie. Jetzt hat er seinen Namen bekommen: Aus der Konzeptstudie "Mission E" wird der Porsche Taycan. Der Name bedeutet sinngemäß "lebhaftes, junges Pferd" und greift damit den Mittelpunkt des Porsche-Wappens auf: Seit 1952 ist hier ein springendes Ross zu sehen.

"Unser neuer Elektro-Sportler ist stark und leistungswillig; ein Fahrzeug, das andauernd weite Strecken zurücklegt und für Freiheit steht", so Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG.

23. Mai 2018

Porsche feiert beim "Sportscar Together Day".

Anlässlich des Jubiläums "70 Jahre Porsche Sportwagen" laden alle österreichischen Porsche Vertriebsstandorte am 9. Juni 2018 Kunden und Fans der Marke ein, die Faszination Porsche gemeinsam zu feiern. Unter dem Motto "Sportscar Together Day" finden weltweit Veranstaltungen an allen österreichischen Standorten statt. Die Veranstaltung folgt dem Konzept eines großen "Cars & Coffee-Treffen", bei dem Porsche-Modelle aus allen Dekaden der Sportwagengeschichte das Herzstück bilden.

"Mit dem Sportscar Together Day zelebrieren wir Tradition und Zukunft gleichermaßen. Jeder, dessen Herz für Sportwagen schlägt, ist herzlich willkommen, mit uns zu feiern." , sagt Jens Puttfarcken, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH.  

19. Mai 2018

Eine neue Ära.

Mark Webber hat den Mission E zum ersten Mal auf der Porsche-Teststrecke in Weissach getestet. In einem Gastbeitrag für den Porsche Newsroom schreibt er über seine Eindrücke.

Es gibt viele Porsche-Momente, die ich nie vergessen werde - zum Beispiel den Sieg der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft im 919 Hybrid -, und ich glaube, dass gerade noch ein weiterer dazugekommen ist: die erste Fahrt im Mission E. Dieses Auto ändert alles!

Der Mission E ist unverkennbar ein Porsche. Er erinnert mich stark an den 919 - ab und zu kam es vor, dass wir unseren Le Mans - Rennwagen nur im Elektromodus gefahren sind. Der fantastische Ausblick aus dem Cockpit über die vorderen Radläufe wiederum lässt mich an den 918 Spyder denken. Und wie der Allradantrieb die 600 PS auf die Straße bringt, muss man einfach erlebt haben.

Ich bin schon viele Autos gefahren, die mich begeistert haben, aber der Mission E sticht eindeutig hervor. Das Fahrerlebnis ist unglaublich dynamisch: das Lenken, die Performance und das Bremsverhalten waren eine wirklich fantastische Erfahrung.

13. Mai 2018

24 Stunden Nürburgring.
Porsche 911 GT3 R gewinnt Langstrecken - Krimi in der Eifel

Stuttgart. Der Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 912 hat nach einer spannenden Schlussphase den 24-Stunden-Marathon in der Eifel gewonnen. Der Neunelfer vom Team Manthey Racing setzte sich 70 Minuten vor dem Rennende bei strömenden Regen an die Spitze des Feldes und gab diese Führung nicht mehr ab. Damit verbuchte Porsche beim legendären Langstreckenklassiker den ersten Sieg seit 2011 und feierte insgesamt den zwölften Erfolg.

Richard Lietz (Porsche 911 GT3 R #912), Manthey-Racing:

"Was für ein Rennen. Alle haben perfekt gearbeitet und es war ein verdienter Sieg für das Team Manthey und Porsche. Und wenn man bedenkt, was wir für ein Pech hatten, kann man auch sagen, es war ein verdienter Erfolg für uns Fahrer. Dieser Sieg ist auch ein Sieg für Herrn Porsche, der als Riesen-Motorsport-Fan das alles möglich gemacht hat."

11. Mai 2018

Stark, schnell, spektakulär:
Der neue 911 GT3 R.

Stuttgart. Auf Basis des im März vorgestellten Seriensportwagens 911 GT3 RS hat Porsche einen neuen Kundensport-Rennwagen für die weltweiten GT3-Serien ab 2019 konstruiert: Den 911 GT3 R. Besonderes Augenmerk bei der Entwicklung des nunmehr bis zu 404 KW (550 PS) starken Renn-Elfers lag auf einer besonders effizienten Aerodynamik einer besseren Fahrbarkeit, nochmals optimierter Sicherheit sowie einer Reduzierung des Service- und Ersatzteilkosten.

Die Leichtbaukarosserie des 911 GT3 RS Seriensportwagens in intelligenter Aluminium-Stahl-Hybridbauweise erwies sich bei der Konstruktion als optimale Basis für das seriennahe Rennauto. Angetrieben wird der neue 911 GT3R von einem hochmodernen Vierliter-Sechszylinder-Boxermotor. der weitgehend identisch mit dem Hochleistungs-Serienaggregat des straßenzugelassenen 911 GT3 RS ist.

Technische Daten
Porsche 911 GT3 R (Typ 991, Gen 2)
Motor: Wassergekühlter Sechszylinder-Boxermotor in Hecklage
Hubraum: 4.000cm³; 81,5 mm; Bohrung 102 mm
Leistung: über 404 kW (550 PS) ohne Restriktoren
Kraftübertragung Sequenzielles Porsche Sechsgang-Klauengetriebe
Technische Daten
Porsche 911 GT3 R (Typ 991, Gen 2)
Motor: Wassergekühlter Sechszylinder-Boxermotor in Hecklage
Hubraum: 4.000cm³; 81,5 mm; Bohrung 102 mm
Leistung: über 404 kW (550 PS) ohne Restriktoren
Kraftübertragung Sequenzielles Porsche Sechsgang-Klauengetriebe
02. Mai 2018

Neuer Cayenne jetzt auch als Plug-in-Hybrid.

Stuttgart. Porsche baut seine Hybrid-Palette weiter aus: Der neue Cayenne E-Hybrid verbindet klassenbeste Fahrdynamik mit höchster Effizienz. Ein Dreiliter-V6-Motor (250 kW/340 PS) und ein Elektromotor (100 kW/136 PS) generieren gemeinsam eine Systemleistung von 340 kW (462 PS).

Deutlich verbessert haben sich beim Cayenne E-Hybrid die Batteriekapazität und damit die elektrische Reichweise sowie die Boost-Reserven: Gegenüber dem Vorgängermodell stieg die Kapazität von 10,8 kWh auf 14,1 kWh. Das entspricht einer Steigerung von rund 30 Prozent.

Der Ladevorgang kann über das Porsche Communication Management (PCM) und aus der Ferne mittels der Porsche Connect App gesteuert beziehungsweise überwacht werden. Via Smartphone lässt sich außerdem die serienmäßige Standklimatisierung individuell steuern. Über Porsche Connect können zudem Ladesäulen gesucht, sortiert und direkt als Navigationsziel übernommen werden.

Der neue Cayenne E-Hybrid ist ab sofort bestellbar und kostet in Deutschland inklusive Mehrwertsteuer und länderspezifische Ausstattung ab 89.822 Euro. Die Markteinführung in Europa erfolgt Ende Mai 2018.

Technische Daten
Cayenne E-Hybrid
Systemleistung: 462 PS; 340 kW
Beschleunigung 0-100 km/h 5,0 s
CO2-Emission Kombiniert in g/km 78 - 72 g/km
Stromverbrauch Kombiniert in kWh/100km 20,9 - 20,6 kWh/100 km
Technische Daten
Cayenne E-Hybrid
Systemleistung: 462 PS; 340 kW
Beschleunigung 0-100 km/h 5,0 s
CO2-Emission Kombiniert in g/km 78 - 72 g/km
Stromverbrauch Kombiniert in kWh/100km 20,9 - 20,6 kWh/100 km
06. März 2018

Weltpremiere für den Mission E Cross Turismo

Stuttgart/Genf. Mit dem Mission E Cross Turismo präsentiert Porsche auf dem Genfer Automobil Salon die Konzeptstudie eines elektrisch angetriebenen Cross Utility Vehicle (CUV). Zu den Stärken des viertürigen Cross Turismo zählen das emotionale Design mit prägnanten Offroad-Elementen sowie das neuartige Anzeige- und Bedienkonzept mit Touch-Screen und Blicksteuerung.

Zwei permanent-erregte Synchronmotoren (PSM) mit einer Systemleistung von mehr als 600 PS (440 kW) beschleunigen den Mission E Cross Turismo in deutlich weniger als 3,5 Sekunden auf Tempo 100 und in unter zwölf Sekunden auf 200 km/h. 

"Der Mission E Cross Turismo zeigt, wie wir uns die rein elektrische Zukunft vorstellen. Er verbindet Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit in einzigartiger Weise. Unser Fahrzeug wird nicht nur schnell fahren, sondern auch schnell lden und seine Leistung reproduzierbar abrufen können", sagt Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG.