Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und fortfahren

Aerodynamik und Design

911 GT3 RS

Aerodynamik und Design

Wegducken. Oder doch die volle Konfrontation? Mit dem Gegenwind ist es wie mit der Herausforderung. Am besten man stellt sich dem, was kommt. Ohne Umschweife. Nicht blindlings, versteht sich, sondern mit Köpfchen.

Die besondere Herausforderung beim Design des neuen 911 GT3 RS: den cw-Wert niedrig und gleichzeitig den Abtrieb hoch zu halten. Für optimalen Anpressdruck, besonders in Kurven. Hinzu kommt das Thema Frischluft, denn Motor und Bremsen dürfen auch unter Volllast nie überhitzen.

Für optimale Kühlung sorgen die großen Lufteinlässe an der Front mit titanfarbenen Gittern. Die zusätzliche Abluftöffnung vor dem Frontdeckel unterstützt die Durchströmung des Mittenkühlers - und erhöht durch die Umlenkung der Luftströmung zugleich den aerodynamischen Abtrieb an der Vorderachse.

Die Bugspoilerlippe wurde gegenüber dem Vorgänger nochmals verbreitert, der Abtrieb damit erhöht. Auch die Seitenschweller sind jetzt noch einmal breiter, wodurch die gesamte Unterbodenfläche vergrößert wurde - das erhöht den Abtrieb zusätzlich.

Auffällige Optik und hohe Funktionalität verbinden die sogenannten Louver, die markanten schwarzen Lamellen der vorderen Radhausentlüftungen der Kotflügel. Effekt: Der Überdruck, der durch die drehenden Räder entsteht, wird reduziert und der Abtrieb des Fahrzeugs verbessert.

Typisch für den 911 GT3 RS: 2 Ansaugluftöffnungen für den Motor links und rechts in den Fondseitenteilen.

Neu sind die sogenannten NACA-Lufteinlässe auf dem CfK-Frontdeckel. Sie werden zur Belüftung der Bremsanlage eingesetzt, und das, ohne den cw-Wert zu verschlechtern. Ihre Form wurde vom National Advisory Committee for Aeronautics (NACA) entwickelt, dem Vorläufer der Raumfahrtbehörde NASA. Weltraumtechnologie - für Höchstleistungen ganz nah am Boden.

Hätten wir nur ein einziges Wort, um die Formensprache des neuen 911 GT3 RS zu beschreiben, dann wäre "satt" das treffende Attribut. Hätten wir nicht einmal das, dann würden wir Ihnen zuerst das Heck zeigen, um unseren Punkt zu machen. Denn aufbauend auf der breiten Karosserie des 911 Turbo, verdeutlicht das Heck des "RS" am klarsten, wie er auf der Straße steht: satt, sicher und unverrückbar.

Ganz dicht über dem Asphalt befinden sich die 2 zentralen Endrohre der Sportabgasanlage. Endschalldämpfer und Endrohre sind aus Titan und verantworten den charakteristischen Sound des 911 GT3 RS.

Die schmalen abgedunkelten Heckleuchten in LED-Technik unterstreichen optisch den breiten Auftritt des Fahrzeugs. Der feststehende Heckflügel aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CfK) erzeugt enormen Abtrieb auf der Hinterachse und sorgt für hohe Fahrstabilität auch bei Höchstgeschwindigkeit. Die schwarz lackierten Flügelstützen sind aus geschmiedetem Aluminium gefertigt.

Kurz zusammengefasst: eine optimale Aerodynamik für die Rundstrecke und ein nicht minder guter cw-Wert für alle anderen Strecken. Kein Grund also, sich wegzuducken. Greifen Sie lieber an.