Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und fortfahren

Motor

911 GT3 RS

Motor

Immer wieder heißt es, das Potenzial eines 6-Zylinder- Boxer-Saugmotors im Heck sei ausgeschöpft. Und unsere Ingenieure? Lächeln. Und beweisen immer wieder das Gegenteil.

Für den neuen 911 GT3 RS liest sich das dann so: Sauger, 4,0 l Hubraum, Hochdrehzahlkonzept. Die Höchstleistung liegt bei 383 kW (520 PS) und damit um 20 PS höher als beim Vorgängermodell. Das maximale Drehmoment: 470 Nm, also 10 Nm mehr als vorher. Die Motordrehzahl von bis zu 9.000 1/min macht deutlich, was wir mit Hochdrehzahlkonzept meinen.

So sprintet der neue 911 GT3 RS mit seinem Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK) in nur 3,2 s von 0 auf 100 km/h, der Vortrieb endet erst bei einer Höchstgeschwindigkeit von 312 km/h.

Besonders robust und hochleistungsfähig, basiert der Motor auf dem des 911 GT3 Cup. Aus dem Motorsport stammt auch das Prinzip der Ölversorgung mit separatem Motoröltank, vollvariabler Druckölpumpe und zusätzlicher Ölversorgung über die Kurbelwelle.

Die 4-Ventil-Technik mit Schlepphebeln und starrem Ventiltrieb hat ihre Reifeprüfung ebenfalls auf der Rundstrecke bestanden. Motorblock und Zylinderköpfe sind aus Aluminium, die Titanpleuel geschmiedet und die Nockenwellenverstellung erfolgt dank VarioCam präzise abgestimmt auf Drehzahl und Lastzustand.

Benzindirekteinspritzung (DFI)

Zur Effizienz des Motors - und zu seiner Leistung - trägt die Benzindirekteinspritzung (DFI) bei. Und sie tut es millisekundengenau. Mit einem Druck von bis zu 200 bar. Für eine optimale Gemischbildung und Verbrennung im Brennraum.

Hochdrehzahlkonzept

Die Ventile werden über Schlepphebel betätigt - noch ein Prinzip aus dem Motorsport. Der Spielausgleich zwischen den Nockenwellen und den Ventilen erfolgt beim neuen 911 GT3 RS nicht hydraulisch, sondern starr über Einstellscheiben. Das erhöht die Robustheit und ermöglicht besonders hohe Motordrehzahlen und einen harten Einsatz auf der Rundstrecke.

Trockensumpfschmierung

Auch die Art der Ölversorgung des Motors wird erfolgreich im Motorsport angewendet. Wichtig ist sie vor allem bei den sehr hohen Motordrehzahlen von bis zu 9.000 1/min und den extremen Quer- und Längsbeschleunigungen, wie sie beim Betrieb auf der Rundstrecke auftreten können. Insgesamt 7 Absaugstufen fördern das Motoröl schnell und effizient in den externen Öltank zurück.

Zusammen mit der vollvariablen Druckölpumpe wird für jeden Betriebszustand der optimale Öldruck sichergestellt. Für eine sichere Schmierung der stark beanspruchten Bauteile sowie die Steigerung der Robustheit des Motors bei hartem Einsatz auf der Rundstrecke. Die effiziente Ölentschäumung über eine Zentrifuge vor dem Einleiten in den separaten Öltank entstammt dem Hochleistungsmotorsport und wird in ähnlicher Form ebenfalls beim Porsche LMP1-Fahrzeug 919 Hybrid eingesetzt.

Sauganlage

Die variable Sauganlage aus Kunststoff mit 2 schaltbaren Resonanzklappen sorgt im Zusammenspiel mit der Sportabgasanlage für einen effizienten Ladungswechsel. Konsequenz: ein beeindruckender Drehmomentverlauf, ein hohes maximales Drehmoment und hohe Leistung über einen weiten Drehzahlbereich.